Allgemeine Informationen zur ZDS

Was ist die ZDS?

Die ZDS, gegründet im Jahre 1951, ist das weltweit renommierteste Aus- und Weiterbildungsinstitut für alle Bereiche der Süßwarenindustrie.

In der ZDS werden die Ausbildungsberufe "Süßwarentechnologe/in" und "Fachkraft für Lebensmitteltechnik" beschult. Ferner gibt es Vorbereitungslehrgänge für die Industrie-Meister-Prüfung und die Ausbildung zum staatlich geprüften Lebensmitteltechniker. Seit 2016 gibt es auch die Möglichkeit eines ausbildungsbegleitenden dualen Studiengangs "Süßwarentechnologe/in und Bachelor of Science Lebensmitteltechnologie (Back- und Süßwarentechnologie)".

Die ZDS ist für ihre Seminare weltweit bekannt. Jedes Jahr besuchen Teilnehmer aus über 30 Nationen Fachtagungen und Praktika zu Themen rund um die Süßwarenherstellung. Außerdem berät die ZDS Firmen aus den unterschiedlichsten Ländern und führt firmenspezifische Schulungen und Versuchsreihen für Mitgliedsunternehmen durch.

Die drei Standbeine der ZDS

Der ZDS-Mitgliederservice setzt sich aus über 250 Mitgliedsfirmen der Süßwaren– und Lebensmittelindustrie, aus aller Welt zusammen. Jedes Mitgliedsunternehmen der ZDS profitiert von zahlreichen Vorteilen. Von der Nutzung der technischen Anlagen der ZDS, über die Unterstützung industrieller Produktentwicklung, bis hin zu firmenspezifischen Inhouse-Trainings und Beratung.


Die ZDS-Aus- & Weiterbildungsstätte bietet eine Vielzahl von Schulungsangeboten, in der Süßwaren– und Lebensmittelindustrie an.  Ob bspw. zur „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“, zum „Süßwarentechnologen/in“ oder aber zum Industriemeister/in in den Fachrichtungen  Süßwarentechnologie oder Lebensmitteltechnik, die ZDS ist mit Ihrem Schulungsangebot, in dieser Form einzigartig. Die Berufsschüler leben während des Blockunterrichtes, im kollegeigenen Berufsinternat und werden in der hauseigenen Mensa verpflegt.


Der ZDS-Seminarservice lädt Teilnehmer aus aller Welt dazu sein, sich in den unterschiedlichsten Bereichen, rund um Süßwaren, in Kurz- und Langzeit-Seminaren, in Workshops und großen oder kleinen Kongressen weiterzubilden. So trifft sich an der ZDS die weltweite Süßwarenindustrie. Internationale Experten, und vor allem auch das geschulte Fachpersonal der ZDS,  geben in diesen Seminaren ihr Wissen an den Teilnehmerkreis weiter und bilden so die Grundlage, für die Innovationen, in der Zukunft der weltweiten Süßwarenindustrie.

Was die ZDS besonders macht: Die Ausstattung

Moderne Klassenzimmer und Hörsäle
Die ZDS verfügt über zehn modern, eingerichtete Unterrichtsräume, verschiedene Konferenzräume und zwei Hörsäle. Alle unsere Klassenräume sind mit Smart Boards und einige sogar mit Tablets ausgestattet. Beide Hörsäle der ZDS verfügen über moderne Audio- und Videotechnik und Simultandolmetscher-Kabinen.

Hervorragend ausgestattete Technika
Für jeden Süßwarenbereich gibt es speziell ausgestattete technische Abteilungen in der ZDS. Egal ob es unsere Schokoladen-, Backwaren, Zuckerwaren, Dragee- oder Speiseeis-Abteilung ist.  Unsere Teilnehmer sind begeistert von der ausgezeichneten Ausstattung der ZDS.

In unserer Bildergalerie finden Sie viele der zur Verfügung stehenden Maschinen und Anlagen unserer Technika.

> zur Bildergalerie

Der Standort Solingen-Gräfrath: Die historische Perle des Bergischen Landes

Als einer der wenigen historischen Ortskerne in Nordrhein-Westfalen bietet Gräfrath Bewohnern und Besuchern eine Fülle von Attraktionen: Das seit dem 18. Jahrhundert kaum veränderte, frühneuzeitliche Ensemble von Marktplatz mit Brunnen und angrenzenden, engen Gassen ist geprägt von schieferverkleideten bergischen Fachwerkhäusern.

Vom Ortskern führt eine 72-stufige Treppe zum Klosterberg mit Klosterkirche und ehemaliger Abtei, dem mittelalterlichen Ausgangspunkt der Siedlung. Im historischen Klostergebäude befindet sich das Deutsche Klingenmuseum, in dem wertvolle Sammlungen von Bestecken, Schneidwaren und Blankwaffen verschiedener Epochen und Kulturen sowie der Gräfrather Kirchenschatz, ein Relikt der klösterlichen Glanzzeiten, gezeigt werden. Im Gebäude des Klingenmuseums ist auch das Gräfrath Museum untergebracht. Hier dokumentiert der Heimatverein die Geschichte unseres Stadtteils und seiner Vereine.

Im ehemaligen Gräfrather Rathaus, erbaut 1908, stellt das Museum Baden vor allem Werke Solinger Künstler wie Georg Meistermann und andere bedeutsame Sammlungen aus. Kunstinteressenten können einen Blick in die Galerien rund um den Markt werfen.

Auch die Außenbezirke Gräfraths haben einiges zu bieten: Vom Ortskern führt der Klingenpfad durch die Gräfrather Heide, einem Park-Waldgelände, zum familienfreundlichen Tierpark Fauna mit 200 Tierarten. Vom Lichtturm mit Glaskuppel, einem weiteren faszinierenden Wahrzeichen Gräfraths, erschließen markierte Wanderwege die reizvolle Grünlandschaft der Umgebung.

Als Ausflugsziel und Wohnort gleichermaßen beliebt, beherbergt Gräfrath eine vielfältige Gastronomie mit Cafés, Bistros, Gaststätten, Hotels und einer Jugendherberge, die sich auf Ihren Besuch freuen. Dies gilt auch für die zahlreichen Geschäfte, die sich vor allem am Markt und In der Freiheit befinden.

Weitere Tourismus-Infos auf www.tourismus.solingen.de

Nach oben

Seitenanfang