05.03.2018

Moderne, interaktive Produktentwicklung an der ZDS

Die Entwicklung von neuen Produkten ist für viele Hersteller eine wichtige Möglichkeit, auf bestehenden Märkten Wachstum zu realisieren oder sich von Mitbewerbern zu differenzieren. Doch wie funktioniert heutzutage eine zeit- und kosteneffiziente Produktentwicklung, die neue Methoden und Medien nutzt? Einen Einblick dazu gab das Seminar „Moderne, interaktive Produktentwicklung“ von 27. – 28.02 an der ZDS.

Zunächst gab Susanne Winter von der Esarom GmbH einen Überblick über globale Foodtrends und Produktbeispiele als Basis für die Produktrecherche.

Bereits seit vielen Jahren zeichnen sich hier klare Trends ab: Zucker und/oder, fettfrei, vegan, nachhaltig, ‚hand-made‘ oder besonders exotisch und bunt – Der Kunde will das Gefühl haben, seinem Körper und der Umwelt etwas Gutes zu tun und ein möglichst individuelles Produkt erhalten – gerade beim Genuss.

Doch was ist überhaupt eine „erfolgreiche“ Idee und wie geht es danach weiter?

Das zeigte Peter Mark, Dipl. Lebensmitteltechnologe und selbstständiger Food-Experte, den Teilnehmern im nachfolgenden Vortrag.

Anschließend konnten die Teilnehmer die Grundlagen der Aromenentwicklung bei Stefan Kotynek (Esarom) lernen und direkt ‚live‘ ihr eigenes Aroma kreiieren, das im Overnight-Verfahren produziert wurde und am nächsten Tag direkt bei der Herstellung von fruchtigen Bonbons und Schokolade zum Einsatz kam.

Natürlich wurden auch diese fleißig getestet – Kommentare der Teilnehmer: „hmm, lecker!“

Weitere Vorträge von Experten zur Bedeutung von Farben bei der Produktentwicklung von Süßwaren (Bettina Keim, Barry Callebaut Deutschland GmbH) oder zu färbenden Lebensmitteln (Maike Frerichs, GNT Europe GmbH) und über die de Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums bei der Produktentwicklung (Bernd Huppertz, Rübezahl Schokoladen GmbH) rundeten das insgesamt stimmige Gesamtkonzept des Seminars ab.


 Zurück
Top of page