28.06.2019

Tiefkühl-Backwaren im Aufmarsch

46,5 Kilogramm Tiefkühlprodukte hat jeder Deutsche 2018 laut Studie des Deutschen Tiefkühlinstituts verspeist - der Tiefkühlwarenmarkt verzeichnet weiterhin einen positiven Trend. Eis und Tiefkühlpizza liegen hier gerade bei den Verbrauchern unter 30 auf Platz eins und drei, Tiefkühl-Backwaren werden von rund 37% der Verbraucher regelmäßig gekauft.

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Neben langer Haltbarkeit punkten Tiefkühlprodukte mit einfacher Zubereitung und hoher Praktikabilität. Gerade Haushalte, in denen 'klassische' feste Mahlzeiten mit Beruf und Freizeitgestaltung nicht mehr vereinbar sind, greifen bevorzugt auf Tiefkühlprodukte zurück. 

Immer öfter kann man in den Tiefkühltruhen auch hochwertige Convenience-Backwaren, ausgefallene Desserts oder neue Eissorten finden.

Nicht umsonst konnte die Oetker-Tochter Coppenrath & Wiese ihren Umsatz im Jahr 2018 mit tiefgekühlten Torten, Kuchen und Brötchen deutlich erhöhen. Während deutsche Verbraucher  besonders Tiefkühl-Brötchen kaufen, kommen im Ausland vor allem Cheesecakes und kleine Torten gut an. 2018 hat allein das Brötchengeschäft 15 Prozent Umsatzanteil erreicht, in den kommenden Jahren soll der Bereich jeweils um 6 bis 7 Prozent wachsen.

Mit dem Kongress  "Forum Tiefkühl-Backwaren" vom 03. – 04.09.2019 möchte die ZDS diese Entwicklung aktiv mit Lösungsansätzen für Qualitätsverbesserungen bei den Produkten und Einsparpotentialen in der Produktion sowie Ideen zur Erhöhung der Produktdifferenzierung unterstützen.

Mehr Infos sowie das Programm gibt es hier

 

 


 Zurück
Seitenanfang